Beiträge von Bastine


    Das würde ich nicht so einseitig sehen. Ich denke, in mir ist auch eine grundsätzliche Einsamkeit, die immer da sein wird. Allerdings sind Freunde, Kontakte schon irgendwie hilfreich. Wenn man selbst zum Anklammern aus Verlustangst neigt, muss man eben versuchen, daran etwas zu verändern, immer wieder.

    Es gibt Städte in Europa, da hängen ne Menge Schuhe über der Straße, von einem Haus zum anderen.


    Ich hab es im Urlaub gesehen, weiß aber beim besten Willen, nicht mehr wo das war. Vielleicht macht sich langsam Alsheimer bei mir breit, oder Korsakow.

    Du meinst das ernst? Ich bin etwas fassungslos.

    Warum? Na klar, geht alles immer noch besser, ganz bestimmt. Aber in der Negativität feststecken, und nur das sehen, was nicht geht, was noch nicht erreicht wurde, macht auch nicht zufrieden.

    ja, aber das ist ja dein problem, wie du über den monat kommst, und nicht das der person, egal wie reich oder arm sie ist. es geht ums prinzip. du kannst ja der reichen person deine situation schildern, vielleicht gibt sie dir ja mehr, als nur den finderlohn. dann kannst du mit gutem gewissen nach hause gehen. denn du bist standhaft geblieben, und das kann dir auch in anderen lebenslagen helfen. so wirst du noch zum alkoholiker oder so, weil deine eigene prinzipienlosigkeit dir gar keinen halt bietet.


    Ach deswegen bin ich Alkoholikerin.


    Ich hatte mir schon Gedanken gemacht, woran das liegt.

    was ist hier der unterschied zwischen einem kumpel und einer fremden person? es ist nicht mein geld, und nur weil ich es gefunden habe, gehört es noch lange nicht mir. punkt.


    Bei einem Kumpel weiß ich genau, wen ich das gerade beklaue, bei einer fremden Person, weiß ich das nicht. Das ist viel weiter weg. Vielleicht ist die fremde Person ja total reich, und das Geld spielt für sie selbst gar keine große Rolle. Ich selbst weiß aber gerade gar nicht, wie ich über den Monat kommen soll.


    Wenn ich durch die Karten und so in der Brieftasche feststellen kann, dass ich gerade eine arme Rentnerin beklaue, ist das auch nochmal was anderes.


    Naja, ich bin halt selbst schon das eine oder andere Mal beklaut worden, auch wenn mir anderseits die Tasche hinterher getragen wurde.


    Auf einer Reise in der Gruppe mit jungen Erwachsenen bin ich im Nachtwagen auch beklaut worden, als der Zug in Mailand eine Stunde stand. Ich weiß noch, wie die Abteiltür aufging, ich noch dachte, wer kommt denn da, dann war ich aber wieder weg. Ich denke, die hatten irgendwelches Schlafgas versprüht. Jedenfalls haben die mir und einer anderen das gesamte Geld für die Reise geklaut.


    Als wir den Schaffner am Morgen drauf ansprachen, sagte er, jaja, es waren irgendwelche kleine Leute im Zug. Er schine es aber nicht so wichtig zu finden, keine Ahnung.


    Nun, selbst Schuld gewesen, ich schlief unten und hatte meine Tasche neben meinem Kopf. Die andere schlief oben, hatte zwar einen Brustbeutel, der lag aber auch neben ihrem Kopf.


    Sowas passiert.

    Du verstehst mich falsch. Es geht mir nicht darum, dass man nicht helfen soll. Ich mag es nur nicht, wenn jemand herumprahlt, dass er aus Nächstenliebe handelt. Dann soll man lieber nichts sagen.


    Ja, das ist bei dem sogenannten Altruismus oft dabei, die eigene Bestätigung, ein guter Mensch zu sein.


    Aber ehrlich gesagt, ein bischen geht es den meisten Menschen so. Wenn ich gutes tue, dann freue ich mich darüber, wenn es anerkannt wird. wenn ich einem Obdachlosen einen Euro oder so gebe, wünsche ich mir schon, dass er danke sagt, oder sich freut.

    Bastine das tut mir wirklich leidadjhkahhka

    ist wirklich eine beschissene Zeit, man würde gerne etwas schönes planen aber kann es nicht beeinflussen.

    Meine Mama wird im Winter 70 und sie wird jetzt eine Gartenparty machen, also dann im Sommer. Vielleicht wäre das auch eine Alternative für dich?


    Ja, zur Not muss ich das wohl machen. Ich mag es ja lieber, wenn die Feste gefeiert werden so wie sie fallen, also datenmäßig. Aber naja.


    Fehlt mir nur noch der Garten, der groß genug ist, naja zur Not am See irgendwo.

    Ich hatte in den letzten Jahren öfter mal so große Geburtstage als Gast mitgefeiert. Die jeweiligen Freunde, also auch ich, haben da einiges auf die Beine gestellt, mit Geschichten, Anekdoten, Gedichten, Liedern, die das Geburtstagskind betreffen, und die gemeinsame Zeit mit diesem. Ich fand das jedes Mal soo schön, und ich glaube, meine Freunde würden das auch für mich tun.


    Insofern kann ich ja ganz erfreut sein, solche Freunde zu haben, aber ganz ehrlich, ich hätte gerne auch mal so einen Geburtstag. Meistens mag ich meinen Geburtstag nicht. Ich feiere ihn entweder im kleinerem Rahmen, in letzter Zeit öfter irgendwie mit meinem Patenkind zusammen, welches einen Tag später als ich Gebutrtstag hat, oder gar nicht.

    Deshalb kläre ich solche Unsicherheiten am liebsten direkt mit den Betroffenen selbst. Einfach mal kurz nachfragen, wie eine Bemerkung gemeint war. Das erspart Vermutungen und Missverständnisse.


    Okay, aber so habe ich auch erfahren, wie es dir selbst mit dem Thema geht, oder dem einen oder anderen. das war ja auch mein Ziel.

    "Schließen einen zweiten Lockdown nicht aus".


    Na klar. Und deswegen bauen die wieder Intensivbetten ab.


    Das ist doch einfach nur noch nervig. Wie lange sollte das denn gehen? Zweiter Lockdown, dann wieder Lockerungen , dann wieder Lockdown, usw.usw. Bis die Wirtschaft völlig kaputt ist? Bis die Menschen entweder total panisch sind, oder die vielen unterschiedlichen Coronagegner- oder leugner mit all ihren kruden Theorien, oder so, total mächtig werden?


    Mich nervt das alles enorm.


    Was mich auch total nervt, dass ich diemal meinen 60. Geburtstag im Januar echt mal groß feiern wollte, mit Raum mieten, ohne Geschenke, aber das alle was zu essen mitbringen, mit Familie und Freunden und Freundesfreunden, mit allen Kindern und erwachsen gewordenen Kindern, die ich mit erlebt habe und teilweise mit aufgezogen habe.


    Sowas habe ich noch nie gemacht, und ich finde es richtig Scheiße, dass das jetzt wohl nicht gehen wird.

    Ich bin mir sicher, dass das nicht so gemeint war. Du hast doch vorher sogar noch gefragt, ob du mir Fragen stellen darfst, und ich habe das deutlich bejaht.

    Es unterliegt dann ganz allein meiner Verantwortung, wie privat und persönlich ich meine Antworten gestalten will. Es gibt da also nichts, wofür man dich auf irgendeine Art maßregeln könnte.

    Ganz im Gegenteil.

    Es ist doch nett, dass du nachgefragt und Interesse an meinen persönlichen Themen gezeigt hast.


    Naja, so ein bisschen Paranoia hab ich ja.

    Das Geld von einem Kumpel würde ich in keinem Fall nehmen, das ist für mich absolut amoralisch.


    Es gibt bestimmt viele kleine Situationen, in denen ich mich nicht moralisch verhalte. Hier mal ein bisschen lästern über jemanden, der nicht dabei ist (aber wirklich nur mit jemanden, den ich sehr gut kenne), dort mal unmoralische Gedanken über jemanden, den ich auf der Straße sehe (also innerlich einen negativen Spruch machen).


    Allerdings geht es mir so, dass , wenn ich mitbekomme, dass in einer großen Gruppe über jemanden gelästert wird, der im weitesten Sinne zu der Gruppe gehört, doch dann schon relativiere und den anderen mitteile, dass ich das auch aus einer anderen Perspektive sehen kann. Tendenzen zum Mobbing gehen gar nicht, das kann und will ich nicht.


    Geht mir auch so. Das Forum ist für mich gerade deswegen wichtig, weil ich hier auch Themen besprechen kann, die ich nicht so ohne weiteres im realen Leben bespreche.


    Aus Erfahrung weiß ich, auch von anderen Menschen, dass es Bereiche geben kann, in denen man vielleicht recht instabil wirken kann, was sich aber nicht auf die Gesamtpersönlichkeit auswirken muss und auch nicht auf ihre Position im Leben.


    Insgesamt denke, ich dass hier jeder und jede darauf achten sollte, hier nur Sachen zu schreiben, mit denen er oder sie auch leben kann. Natürlich bist du als Admin in einer besonderen Position, für mich kommst du hier aber so rüber, dass du durchaus in der Lage bist, hier deine Funktion allumpfänglich zu erfüllen.


    Dieses Forum hier finde ich gerade dashalb so sympazhisch, weil du als Admin nicht eine nebulöse Figur im Hintergrund bist, sondern ein Mensch aus Fleisch und Blut.


    Ich fand es total in Ordnung, als du in dem besagten Thread sagtest, es wird dir jetzt unangenehm. Was ich aber eben unangenehm fand, dass dir von jemand anderes geraten wurde, bald den Thread zu löschen. Also jeder soll das ja für sich selbst entscheiden, zu persönliche Sachen zu löschen, aber dabei sollte man bei sich selbst bleiben, finde ich. Naja, wie auch immer, vielleicht hatte es auch damit zu tun, dass ich ja diejenige war, die dir viele Fragen gestellt hatte, und ich fühlte mich dann irgendwie auch sanft gemaßregelt, falls jemand versteht, was ich meine.


    Aber egal, darum sollte es jetzt hier auch nicht mehr gehen.