Social Media und ihre Gefahren

  • Den Anstoß dazu diesen Thread zu eröffnen hat dieses Video gegeben: https://youtu.be/He3IJJhFy-I (auf englisch, aber unglaublich empfehlenswert)


    Kurze Zusammenfassung:

    - Kinder und Jugendliche verlernen sich miteinander zu unterhalten, da sie fast nur noch schreiben

    - sie verlernen auch Emotionen zu lesen

    - Kinder haben viel weniger Fantasie/haben größere Schwierigkeiten sich Spiele auszudenken

    - als Schüler ist man quasi verpflichtet Facebook, Instagram, TikTok usw. zu haben, ansonsten wird man zum Außenseiter

    - Mobbingopfer werden über die sozialen Netztwerke 24/7 gemobbt (Früher hatten die Kinder/Jugendlichen ihre Ruhe, sobald sie von der Schule nach Hause gekommen sind)

    - Kinder haben schon zugriff auf pornografische Filme und sehen sie sich oft in der Schule nebenbei an

    - Jugendliche denken Beziehungen sind wie Pornos und viele Mädchen fühlen sich gezwungen private Bilder von sich herumzuschicken, die noch später auf den Universitätet herumgereicht werden

    - ihnen werden falsche und unerreichbare Schönheitsideale (dank Photoshop) vorgegeben

    - auf Instagram wird ein glamouröses, perfektes und glückliches Leben vorgetäuscht, was so nicht zu erreichen ist

    - Phädophiele schreiben Kindern obszöne Nachrichten

    usw.


    Die Folgen sind u.a. Depression und ein steiler Anstieg der Suizidrate unter Schülern.



    Nutzt ihr soziale Netzwerke?

    Wenn ja, welche?

    Bemerkt ihr auch, dass sie einen negativen Einfluss auf euere Stimmung haben?

  • Mich interessieren die Probleme irgendwelcher Jugendlicher nicht, müssen sie selbst klarkommen.


    Mein Leben wär definitiv anders verlaufen, wenn damals, als ich ein junger Erwachsener war, alle mit einer Kamera und einem Ortungsgerät herumgerannt wären.


    Ich nutze Social Media kaum.

  • Nutzt ihr soziale Netzwerke?

    Wenn ja, welche?

    Bemerkt ihr auch, dass sie einen negativen Einfluss auf euere Stimmung haben?

    Ja ich nutze soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram und auch Tik Tok.

    Ich habe sonst das Gefühl, dass ich irgendwas verpassen würde.

    So bekommt man noch mit, dass z.B. ein alter Klassenkamerad geheiratet, Kind bekommen hat oder sonstiges.

    In der Vergangenheit sind auch Klassentreffen darüber organisiert worden.


    Ich kann nicht groß behaupten, dass sie einen negativen Einfluss auf mich haben.

    Dinge oder Personen, die ich nicht sehen möchte, folge ich erst gar nicht.

    So wilde Freude nimmt ein wildes Ende,

    Und stirbt im höchsten Sieg, wie Feu'r und Pulver

    Im Kusse sich verzehrt. Die Süßigkeit

    Des Honigs widert durch ihr Übermaß,

    Und im Geschmack erstickt sie unsre Lust.

    Drum liebe mäßig; solche Lieb' ist stät:

    Zu hastig und zu träge kommt gleich spät. -William Shakespeare-

  • Nein. Ich halte das für sehr ungesund. Jedenfalls das, was über eine reine Nutzung als quasi Kontaktböse und Kontakthalten-Einrichtung hinausgeht.

    Sehe ich genauso!


    Mich interessieren die Probleme irgendwelcher Jugendlicher nicht, müssen sie selbst klarkommen.


    Mein Leben wär definitiv anders verlaufen, wenn damals, als ich ein junger Erwachsener war, alle mit einer Kamera und einem Ortungsgerät herumgerannt wären.


    Ich nutze Social Media kaum.

    Wie wäre es denn verlaufen? Ist damals irgendetwas passiert? (Da ich noch nicht so lange hier bin, weiß ich leider noch nicht alles.)

    Vielleicht kommt es wirklich auf das Alter an ob es einen negativen Einfluss hat.


    Das man etwas verpasst, wenn man kein Social Media hat ist leider schon so. Solange man selbst nicht von anderen schief angesehen wird, weil man keine 200 Facebookfreunde hat ist ja auch alles gut. (Ich habe schonmal so ein Gespräch unter Schülern mitbekommen.)

    Ich nutze Social Media nur insoweit, als dass ich bei Facebock ein paar "Mitbenutzer-Accounts" habe um in bestimmten Gruppen mitlesen zu können; was manchmal ganz interessante Erkenntnisse bringt.

    Das habe ich früher auch gemacht.

  • Gutes Thema, auch wenn hier wohl eher Jüngere gefragt sind, da reell gefährdet. Ich selbst war mal bei FB, aber das ist ne Weile her und ich habe auch keine Ambitionen mehr, irgendetwas in dieser Richtung zu nutzen.

  • Vielleicht kommt es wirklich auf das Alter an ob es einen negativen Einfluss hat.


    Das man etwas verpasst, wenn man kein Social Media hat ist leider schon so. Solange man selbst nicht von anderen schief angesehen wird, weil man keine 200 Facebookfreunde hat ist ja auch alles gut. (Ich habe schonmal so ein Gespräch unter Schülern mitbekommen.)

    Das mit den negativen Einflüssen hat ganz sicher was mit dem Alter zu tun.

    Mobbing war auch früher bei mir in der Schule ein großes Thema gewesen, obwohl es da gerade erst losging mit den sozialen Medien.

    Wie viele Freunde jemand dort hat und wie wichtig dies ist, hat sicherlich auch mit dem Alter zu tun. Ich könnte dir gerade gar nicht sagen, wie viele Freunde ich dort habe. Jetzt interessiert es mich aber doch, deshalb schaue ich mal nach.

    338 sind es, das hatte ich gar nicht erwartet. Das sind alles Leute, die ich persönlich kenne, mit manchen hatte man viel zu tun, manche kannte man nur flüchtig. Ich hänge nicht 24/7 auf der Plattform ab, aber ich finde es nett manchmal dadurch zu scrollen und zu schauen, wie es anderen so geht, was sie aktuell machen.

    Ich empfinde das als neutral. Es belastet mich nicht, wenn jemand einen schöneren Urlaub hat als ich oder sonstiges.

    So wilde Freude nimmt ein wildes Ende,

    Und stirbt im höchsten Sieg, wie Feu'r und Pulver

    Im Kusse sich verzehrt. Die Süßigkeit

    Des Honigs widert durch ihr Übermaß,

    Und im Geschmack erstickt sie unsre Lust.

    Drum liebe mäßig; solche Lieb' ist stät:

    Zu hastig und zu träge kommt gleich spät. -William Shakespeare-

  • Das kann ich nur unterstreichen. Ich bin gemobbt worden - damals nannte man es noch nicht so, aber das ändert ja nichts an den Fakten - , seit ich in die Schule kam.

    Und es hat im Grunde nie geendet, nur dass ich mich heute daraus entfernen kann. Und so setze ich mich dem ganzen Social medien Kram auch gar nicht erst aus - wozu?

    Nur, um wieder gemobbt zu werden?

    Und so ist es mir auch ein ewiges Rätsel, dass Menschen, denen Mobbing dort widerfährt, dennoch ihren Account nicht löschen und aussteigen, sondern sich dem immer weiter aussetzen. Warum?? Wozu?? Ich verstehe es nicht.

  • deshalb schaue ich mal nach.

    338 sind es, das hatte ich gar nicht erwartet. Das sind alles Leute, die ich persönlich kenne...

    Wir haben auf echten Live-Partys noch 10 Euro scheine zerrissen und Telefonnummern draufgeschrieben, somit ausgetauscht.

    Gehört und gesehen hat man sich oft danach trotzdem recht wenig.


    Es kam ja auch immer wieder das "neue Wochenende", wobei man wieder in Kontakt kam und 10 Euro Scheine zerreißen konnte.kqjdhakjhdjak

  • Wir haben auf echten Live-Partys noch 10 Euro scheine zerrissen und Telefonnummern draufgeschrieben, somit ausgetauscht.

    Gehört und gesehen hat man sich oft danach trotzdem recht wenig.


    Es kam ja auch immer wieder das "neue Wochenende", wobei man wieder in Kontakt kam und 10 Euro Scheine zerreißen konnte.kqjdhakjhdjak

    Heute ist eher die Frage nach dem Namen bei Facebook als die Nummer auszutauschen. Von sehr vielen Kontakten, darunter auch Freunden habe ich gar keine Handynummer, die Kommunikation läuft nur über den Messenger von Facebook. Selbst mit einem großen Teil meiner Familie halte ich nur darüber Kontakt.


    Man bekommt einen neuen Arbeitskollegen, erstmal bei Fb schauen, was man dort über ihn findet.


    Als ich meinen Freund kennengelernt habe, konnte ich lange suchen, der ist nämlich nicht in den sozialen Medien vertreten.

    So wilde Freude nimmt ein wildes Ende,

    Und stirbt im höchsten Sieg, wie Feu'r und Pulver

    Im Kusse sich verzehrt. Die Süßigkeit

    Des Honigs widert durch ihr Übermaß,

    Und im Geschmack erstickt sie unsre Lust.

    Drum liebe mäßig; solche Lieb' ist stät:

    Zu hastig und zu träge kommt gleich spät. -William Shakespeare-

  • Und so ist es mir auch ein ewiges Rätsel, dass Menschen, denen Mobbing dort widerfährt, dennoch ihren Account nicht löschen und aussteigen, sondern sich dem immer weiter aussetzen. Warum?? Wozu?? Ich verstehe es nicht.

    Das ist eine gute Frage. Ich erinnere mich noch, dass ich mal in einem Forum als ich 16 war, von vielen gemobbt wurde. Ich fand es wirklich unschön. Dennoch habe ich mich immer wieder eingeloggt. Wenn man jünger ist, macht man vielleicht einfach noch dumme Dinge?


    Vor 1-2 Monaten ist mir wieder soetwas auf Twitter passiert. Ich hatte dort nur wegen meines Lieblingsvideospiels aus den 90'ern einen Account erstellt und wollte damit ein bisschen zeigen, dass es noch alte Fans gibt. Leider herscht da so ein Krieg zwischen Fans des neuen Remakes und den alt eingesessenen Fans. (Superalbern!) Auf jeden Fall haben sich aufgrund eines nicht so schlimmen Kommentars über das neue Spiel innerhalb weniger Minuten so um die 30 Personen auf mich gestürtzt. Es kam mir wirklich wie Krieg vor.

    Warum ich das schreibe? Wenn ich 16 gewesen wäre hätte ich mich vermutlich Stundenlang und Tagelang mit ihnen herumgeschlagen und sie zurück beleidigt. Und jetzt? Ich habe mich für den (wirklich nicht schlimmen!) Kommentar entschuldigt und mich ausgeloggt und seitdem habe ich meinen Account auch nie mehr benutzt.

  • Nein. Ich halte das für sehr ungesund. Jedenfalls das, was über eine reine Nutzung als quasi Kontaktböse und Kontakthalten-Einrichtung hinausgeht.

    Über den Gesundheits-Aspekt kann ich nichts sagen...

    Liegt wohl daran das bei keiner Social Media Daten-Sammel Aktion mit mache. :)


    Sollten darüber aber Kontakte gepflegt werden kann ich es nachvollziehen zu nutzen...ob allerdings eine gezielte Suche nach Kontakten fürs reale dort Sinn macht bezweifle ich etwas.

    Dafür erscheint es mir nicht lokal genug..naja je nach dem was man halt sucht und wie flexibel macht ist. ^^.

    Hatte jedenfalls noch keine Intention da mit zu mischen, aber was nicht ist ......

  • Wie lernt man denn sonst Leute kennen, wenn man z.B. in eine neue Stadt zieht und nicht mehr zur Schule/auf die Uni geht? Ich z.B. würde mich nämlich nicht mit Arbeitskollegen anfreunden können.

  • Wie lernt man denn sonst Leute kennen, wenn man z.B. in eine neue Stadt zieht und nicht mehr zur Schule/auf die Uni geht? Ich z.B. würde mich nämlich nicht mit Arbeitskollegen anfreunden können.

    Das ist eine gute Frage, ich finde es heutzutage wirklich schwer.

    Warum kannst du dich nicht mit Arbeitskollegen anfreunden?

  • Gute Frage .. nächste Frage.


    Im Supermarkt ist es jedenfalls mit Maske auch nicht leichter geworden.

    Und nein ich möchte jetzt kein Thema "Äußerlichkeiten" anfangen.

    Nur irgend eine Intention muss es ja erstmal geben...


    In dem konkreten Beispiel könnten die Plattformen wohl Sinn machen.

    Bei Nebenan.de ist dafür zu wenig los. ^^


    Nebenbei bemerkt: Arbeit und privates vermischen birgt viele Gefahren ... kann da nur abraten, Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

  • Das ist eine gute Frage, ich finde es heutzutage wirklich schwer.

    Warum kannst du dich nicht mit Arbeitskollegen anfreunden?

    Es passt leider vom Alter, den Arbeitszeiten und auch dem Niveau/Interessen einfach nicht so...


    Ich denke (vor Corona) hat man Leute auch noch durch Hobbies getroffen? Also in einem Sportverein, Schachclub und dergleichen, oder?

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    • :flower:
    • kqjdhakjhdjak
    • adjhkahhka
    • bajhjkadhka
    • dnajkhak
    • ndkjahjakjhkw
    • bjahkjhekjhek
    • nhdakhkjhaea
    • nwjkahkehakhe
    • :*
    • adlkjdajdjall
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • dlkjjaljlajdljdlkajlkdla
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.