​Würdet ihr euch von einem Roboter-Alltagshelfer umsorgen lassen?

  • Hi. Habe das Thema noch nicht hier gelesen, wenn es das schon gab, dann verschieben oder löschen.


    Ansonsten ist die Frage selbsterklärend. Es geht natürlich darum, ob ihr das Geld und Zugang zu den neuen Machinen haben werdet. Ich hoffe es wird preiswert mit der Zeit und ein Gesamtpaket, denn gerade für bedürftige, behinderte und kranke oder einsame Menschen wäre das doch eine Hilfe. Es wäre schon toll nicht länger auf andere Menschen angewiesen zu sein, weil die so hinterhältig werden können. Eine Machine dagegen würde per default nicht das beste für sich, sondern für den Besitzer wollen, tun was man sagt und wie sie es kann.


    Nachteile sind vielleicht:

    - extrem teuer am Anfang und nicht in allen Ländern bestellbar, deswegen nicht für die schwächsten Menschen erhältlich

    - Eingriff in die Privatsphäre wegen verbauter Sensoren wie Kameras und Audioaufnahme, Inhalt wird auf irgendwelchen Servern gespeichert und analysiert

    - Ein Roboter kann nur spezielle Aufgaben oder muss teuer nachgerüstet werden (z. B. macht er eh nur das was man auch selber machen kann, wie heute Rasenmäherroboter und kann kein Essen zubereiten usw.)

    - Vielleicht können die von Kriminellen mit Trojanern, Maleware, Viren, Spam verseucht werden

    - Attackieren wie Hunde dann Unschuldige/Schwache weil Herrchen oder Hacker befohlen hat usw.


    Bestimmt wird es auch Luxusexemplare geben für Kriegsliebhaber z. B. ist das Bodydesign und Funktion dann so ein Mix zwischen Iron Man/Panzerbatman oder Agent Anti-Venom mit schwarzen Carbonmuster. Das Teil wird vielleicht solche Arme habe wie Adam Jensen aus Deus Ex Human Kind und wie Iron Man pulverisieren und fliegen können, Nachtsicht- und Infrarotsicht und einen ausfahrbaren Sitz mit Gurten am Rücken haben, damit ein Mensch dann auf dem fliegen kann. Vielleicht kann das Ding auch seine Füße zu einem Rad umbauen, ungefähr wie bei dem Robo Duck Anzug aus Entenhausen.


    Zum Schutz fände ich das eigentlich auch gut, hätte ich mir schon als Kind gewünscht, aber für einfache Menschen wird das sicher nicht hergestellt werden.

  • Ach, ich hätte nichts dagegen, wenn mir ein Roboter als Alltagshelfer manchmal lästige Aufgaben wie Putzen, Spülen usw. abnehmen würde. Im Alter wäre ich dafür wahrscheinlich noch dankbarer.

    Im Moment übernimmt ein Saug-Wisch-Roboter schon einen Teil meiner Arbeit - ich wollte so ein Gerät einfach mal ausprobieren.

    Es wäre schon toll nicht länger auf andere Menschen angewiesen zu sein, weil die so hinterhältig werden können. Eine Machine dagegen würde per default nicht das beste für sich, sondern für den Besitzer wollen, tun was man sagt und wie sie es kann.

    Eine Maschine macht halt das, wofür sie programmiert wurde. Das Beste für den Besitzer klingt mir zu fantastisch.

    Sie ersetzt auch keine zwischenmenschlichen Beziehungen.

  • Wie eben ein Staubsaugerroboter.

    ... der übrigens auch gruselig sein kann.


    Kleines Erlebnis am Rande:

    Mein Saug-Wisch-Roboter spricht, also er sagt mir, wenn er läd.

    Ich lag nachts schlafend im Bett und bin aufgeschreckt, als ich seine Stimme aus dem Wohnzimmer hörte.

    Wahrscheinlich sind die Katzen gegen ihn gestoßen und er hat kurz den Kontakt zur Station verloren. Auf jeden Fall musste er dann laut um 3:30 Uhr mitteilen, dass er jetzt aufläd.

    Ich saß hellwach im Bett.

  • Das glaube ich :)

  • Ich hoffe es wird preiswert mit der Zeit und ein Gesamtpaket, denn gerade für bedürftige, behinderte und kranke oder einsame Menschen wäre das doch eine Hilfe.


    Wenn der "Robi" mir morgens ein Frühstück zubereiten kann, die Kuchenkrümel von der Couch holt, auch unter den Teppichen nass wischen kann, die Spinnweben von der Decke/Wand holt, das Bad reinigt, und mich später auch beim Ankleiden unterstützt, könnte ich mich mit dem Gedanken anfreunden.


    Vielleicht bekommt Alexa es ja noch hin, sinnvolle Gespräche zu führen und empatisch auf meine Gefühle zu reagieren, wenn ich ihr Storys aus meiner Vergangenheit erzähle.

  • Wenn der "Robi" mir morgens ein Frühstück zubereiten kann, die Kuchenkrümel von der Couch holt, auch unter den Teppichen nass wischen kann, die Spinnweben von der Decke/Wand holt, das Bad reinigt, und mich später auch beim Ankleiden unterstützt, könnte ich mich mit dem Gedanken anfreunden.


    Vielleicht bekommt Alexa es ja noch hin, sinnvolle Gespräche zu führen und empatisch auf meine Gefühle zu reagieren, wenn ich ihr Storys aus meiner Vergangenheit erzähle.


    Ja ich denke es geht in die Richtung, zumindest wurde in der Serie Humans (ich habe nur die US Version gesehen) das in paar Episoden auch mal angeschnitten. Dann erhalten Senioren z. B. eine Roboter-Pflegekraft von der Krankenkasse, wahrscheinlich sogar finanziert, die macht dann die pflegerischen Tätigkeiten, misst Blutdruck, geht auch einkaufen, kocht essen und lebt bei einem.


    Solche Robotermenschen werden wenn sie funktionieren bestimmt sehr beliebt und hilfreich sein, aber leider haben die zig Sensoren und was die aufnehmen, wird sicher irgendwo gespeichert und analysiert werden. Also Privatsphäre ist dann 100% fort. Aber wenn man mal überlegt, echte Menschen können auch Informationen weiter tragen, lästern, lügen. Vielleicht ist es dann sogar besser einen Robotermensch zu haben, der Infos irgendwo in einer Zentrale abspeichert und ansonsten einfach für einen da ist, ohne abwertende Kommentare und böse Absichten. Die werden dann wohl das tun was sie tun sollen und das irgendwann mit der Empathie, die viele echte Menschen wegen Stress oder einfach schlechten Charakter nicht aufbringen können. Denke es gibt die Tendenz dazu Roboter als besseren funktionierenden Menschen bes. Freund/Familie und Partner zu gestalten.


    Aber ich glaube im Moment geht es den Leuten die transhumanistisch beschäftigt sind, mehr darum Militärwaffen daraus zu machen und Sexpuppen. Das Ideal liegt noch auf Eis, ganz kalt.

  • Denke es gibt die Tendenz dazu Roboter als besseren funktionierenden Menschen bes. Freund/Familie und Partner zu gestalten.

    Hättest du wirklich lieber einen Roboter zum Freund oder als Partner, als einen Mensch?

    Ich meine die Frage übrigens wirklich ernst.


    Du schreibst ja das hier:

    Es wäre schon toll nicht länger auf andere Menschen angewiesen zu sein, weil die so hinterhältig werden können.


    Aber wenn man mal überlegt, echte Menschen können auch Informationen weiter tragen, lästern, lügen. Vielleicht ist es dann sogar besser einen Robotermensch zu haben, der Infos irgendwo in einer Zentrale abspeichert und ansonsten einfach für einen da ist, ohne abwertende Kommentare und böse Absichten.

    Ich kann mir einen Roboter als Maschine zur Unterstützung bei Hausarbeit usw. gut vorstellen, aber nicht als Ersatz für eine Freundin oder einen Partner.

  • Ja ich denke es geht in die Richtung, zumindest wurde in der Serie Humans (ich habe nur die US Version gesehen) das in paar Episoden auch mal angeschnitten. Dann erhalten Senioren z. B. eine Roboter-Pflegekraft von der Krankenkasse, wahrscheinlich sogar finanziert, die macht dann die pflegerischen Tätigkeiten, misst Blutdruck, geht auch einkaufen, kocht essen und lebt bei einem.


    Bis ich der von der Krankenkasse gesponserten Robi an meinen Intimbereich lasse, muss noch allerlei passieren und meinen Blutdruck und Blutzucker kann ich auch sehr einfach selber messen. Ob der irgendwann auch meinen Rolli schiebt? Hier im Haus wohnt eine 92-jährige Dame und ich weiß sehr genau um die zahlreichen kleinen Problemchen.


    Einkaufen lassen funktioniert bei Rewe / Flaschenpost auch schon ganz gut. Die bringen die Sachen sogar auf die dritte Etage. Auch schmackhafte Gerichte werden mitlerweile geliefert. Nur Essen muss ich noch selber...


    Solche Robotermenschen werden wenn sie funktionieren bestimmt sehr beliebt und hilfreich sein, aber leider haben die zig Sensoren und was die aufnehmen, wird sicher irgendwo gespeichert und analysiert werden. Also Privatsphäre ist dann 100% fort.


    Unsere Daten werden doch längst überall digital gespeichert und zu viele Personen haben Zugriff darauf. Und diverse Suchmaschinen haben längst ein Profil angelegt. Sie kennen meine Interessen und zeigen mir gerne mal Themen an, die längst erledigt sind. Natürlich wissen die längst, in welchen Sprachen ich unterwegs bin und zeigen auch Suchergebnisse entsprechend an. Dabei arbeite ich hier mit Firefox ausschließlich in privaten Fenstern, sodass Cookies nicht dauerhaft gespeichert werden.


    Ich bin inzwischen froh, dass ich einen recht bekannten Namensdoppelgänger habe und die Suche nach MEINEN persönlichen Daten im Netz praktisch kaum möglich ist.

    • :flower:
    • kqjdhakjhdjak
    • adjhkahhka
    • bajhjkadhka
    • dnajkhak
    • ndkjahjakjhkw
    • bjahkjhekjhek
    • nhdakhkjhaea
    • nwjkahkehakhe
    • :*
    • adlkjdajdjall
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • dlkjjaljlajdljdlkajlkdla
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.