Krasse Vorwürfe von Mutter mit 28

  • Hallo... bin bisher nur stille Leserin, muss aber heute selber mal etwas Luft lassen.


    Ich bin 28 und pflege aus vielen Gründen kaum noch Kontakt zu meiner Mutter. Da sind einige Dinge passiert in meinem Leben, weshalb ich generell lieber alleine weiter mache, als mit meiner kranken, lieblosen Familie. Meine Mutter und ich hatten ewig lange ein viel zu abhängiges Verhältnis, das war echt extrem, sie hat auch alles kontrolliert von mir bis mitte 20, bis ich mich langsam distanzierte.


    Aktuell ist unser Kontakt so, dass ich nur 2-3 Mal im Jahr mit ihr telefoniere, weil sobald wir uns treffen stellt sie mich entweder so wie früher öffentlich bloß oder sie beleidigt oder erniedrigt mich und egal was ich dann versuche zu argumentieren, sie macht alles klein was ich sage, so wie damals mit 12, bloß dass ich ja jetzt 28 bin.


    Folgendes. Beim letzten Telefonat fing sie mit einer neuen Masche an, aber leider denke ich jetzt seit Tagen, ich bin eine schlechte Tochter.

    Bitte um eure Meinungen...


    Sie hat mir im Telefonat vorgeworfen ich wäre ne schlechte Tochter, weil: meine jüngere Schwester wird (laut Mutter) auch fett von ihr genannt (wir sind beide nicht fett), sie komme auch damit klar; weiterhin hieß es ich sei ne schlechte Tochter, denn meine Mutter ist ja "wegen uns" seit Jahren single (ne, der Grund ist, dass sie extrem überheblich und anstrengend ist und kein Mann hält es mit ihr aus, sie verdrängt das) und sie sagte wäre ich ne gute Tochter, dann würde ich ihr JETZT einen Mann suchen.


    ICH, 28 und endlich eigenständig, soll jetzt meiner 61-jährigen Mutter einen Mann suchen. Ich dachte ich spinne, als sie das sagte.

    Vor allem ist sie so, dass sobald man ihr eine Meinung sagt, die ihr nicht passt, sie einen sofort beleidigt und super alte Sachen hervorholt um einen zu verletzen.

    Und jetzt soll ich ihr einen Mann suchen? What the hell...


    Ich wurde im Telefonat auch, wie immer, beleidigt ich sei zu dick und soll mir endlich einen Mann anschaffen, Kinder kriegen (will keine Kinder und kümmere mich momentan um mich, das versteht sie nicht), ich bin ja bald 30 und was soll die Verwandtschaft denken. Bei ihr geht es eh immer nur ums Ansehen und was die anderen denken, dann sagt sie aber immer realitätsfern und paradox "Mich juckt nicht was andere denken".


    Alles in allem überlege ich den Kontakt KOMPLETT auf Eis zu legen, denn sie tut mir überhaupt nicht gut und mit 28 kann ich diesen psycho Terror nicht mehr aushalten. Wir unternehmen NIE irgendwas, wenn man sich sieht ist es nur erniedrigen von meiner Persönlichkeit, Vorwürfe meiner Pubertäts-Fehler, etc... es ist nicht gesund für meine Psyche. ABER dagegen spricht "Naja sie ist halt deine Mutter"...


    ;-(

  • Scheint wohl niemanden zu interessieren, mich macht es so fertig nhdakhkjhaea Soll ich einfach alles über mich ergehen lassen und sie trotz der Erniedrigungen akzeptieren? Man hat ja nur eine Mutter und sie wird auch nicht jünger. Ich weiß es nicht||

  • Sollte man zu einem narzisstischen Menschen Kontakt behalten? Weil das ist sie 100%, könnte 100 Beispiele aufzählen

  • Führ ich eben ein Selbstgespräch, soll ja auch helfen.


    Hab eben in einem Psychologie-Beratungsforum diesen Text gelesen und das trifft zu 100% auf das Dilemma mit meiner Mutter zu


    "In ihrer Verzweiflung, keinen Ausweg aus dem Dilemma zu finden, suchen Betroffene wieder zaghaft den Kontakt zur Mutter in der Hoffnung, dass sich die Mutter über die Rückkehr ihres Kindes freut und aus dem konsequenten Verhalten ihres Kindes etwas gelernt hat. Leider wird diese Hoffnung aber meist schon nach wenigen Augenblicken, die sie mit der Mutter verbringen, zerstört: Als Erstes wird ihnen vorgeworfen, ihre Mutter im Stich gelassen zu haben und nur an sich selbst zu denken. Anschließend wird an ihrem äußeren Erscheinungsbild gemäkelt oder die Mutter erkundigt sich nach ihrem Berufs- und Privatleben, jedoch nur um aus den Informationen, die der Betroffene bereitwillig gibt, weitere Ansatzpunkte für Kritik abzuleiten.

    Betroffene werden meist schon nach wenigen Minuten daran erinnert, warum der Kontaktabbruch notwendig war und es hierzu gar keine Alternative geben kann. Der erneute Kontaktversuch stellt sich zwar als kompletter Misserfolg heraus, zumindest tilgt er aber die ständigen Zweifel – vorerst, bis der Betroffene wieder Abstand zur Mutter hat und mit dieser Entscheidung erneut zu hadern beginnt. Oft stecken Betroffene in einem Teufelskreis, der daraus besteht, es immer wieder zu versuchen, enttäuscht zu werden und sich wieder zurückzuziehen, nur um dann erneut an ihrer Entscheidung zu zweifeln."

  • Hallo Rosecolored,


    durch Selbstgespräche kann man seine Gedanken strukturieren, also ja, sie können schon helfen.

    Mir hilft es auch oft, etwas aufzuschreiben, auch wenn nicht gleich jemand antwortet.


    Sollte man zu einem narzisstischen Menschen Kontakt behalten?


    Tja, es ist deine Mutter ... ich weiß nicht, was ich dir raten soll.

    Wenn der Kontakt dir nicht gut tut, würde ich ihn auf ein Minimum reduzieren, wie du es eigentlich schon machst. Ändern wird sie sich wahrscheinlich nicht mehr. Vorwürfe würde ich aber klar von mir weisen. Du bist 28 - du bist nicht dafür verantwortlich, dass sie keinen Partner hat und es ist nicht deine Aufgabe, ihr einen Partner zu suchen. Das kannst du ihr, wenn sie mit solchen Themen kommt, auch ganz deutlich sagen und eine Grenze ziehen. Du bist für dich und dein Leben verantwortlich und sie für ihres.


    Ich finde es wichtig, dass du dir selbst ein gutes Leben aufbaust. Du solltest so leben, wie du dich wohlfühlst, wie es für dich passt und wie du glücklich bist. Es ist dein Leben.


    Du bist keine schlechte Tochter.


    Soll ich einfach alles über mich ergehen lassen und sie trotz der Erniedrigungen akzeptieren?

    Nein, lass nicht alles über dich ergehen.
    Du kannst ihr durchaus sagen, dass sie z.B. selbst dafür verantwortlich ist, sich einen Partner zu suchen, dass das nicht die Aufgabe einer Tochter ist.

    Ich würde bestimmte Grenzen ziehen und - wenn sie nicht eingehalten werden - das Telefonat schnell wieder beenden.

    Lass dir keine Schuld einreden und keine Verantwortung aufbürden.

  • Hallo!

    Zunächst mal: das hier ist ein forum, kein Chat. Da kann es schon mal dauern, bis eine Antwort kommt, weil wir nicht immer alle 24/7 anwesend sind und alles lesen können. Bitte deshalb nicht beleidigend werden. So wirst du vermutlich eher weniger antworten bekommen 😉


    Zu deiner Mutter: das hört sich wirklich heftig an! Ich verstehe, dass du so wenig Kontakt hast und sie dir nicht gut tut! Lass dir nicht einreden, es läge an dir!

    Ich an deiner Stelle würde wahrscheinlich versuchen, ihr alles klar und deutlich zu sagen, was mich belastet und was sich ändern muss. Und wenn keine Änderung kommt, würde ich tatsächlich mal versuchen, den Kontakt ganz abzubrechen. Wenn es dir damit nicht gut gehen sollte, kann man sich immer noch wieder melden und Kontakt aufbauen. Ich finde Familie zwar sehr wichtig und verstehe, dass du an ihr festhalten willst. Die Frage ist aber, ob es das um jeden Preis wert ist. Und die kannst nur du beantworten.

  • Stone

    Hat das Thema geschlossen