Ich kann keinen Frieden mit meiner Vergangenheit schließen (Mobbing)

  • Guten Morgen,


    ich habe ein Problem, das ich seit fast 20 Jahren mit mir herumtrage - Ich kann nicht mit meiner Vergangenheit abschließen.


    In der 10. Klasse wurde ich damals von meinem (ursprünglichen) Freundinnenkreis gemobbt.

    Sie hatten mich einfach von einem Tag auf den Anderen ausgesucht und ich war schüchtern und habe es über mich ergehen lassen und mich nicht gewehrt.

    Schlimme Beleidigungen, Sachen kaputt machen etc. waren an der Tagesordnung.

    Auch meine erste große Liebe wurde mir in der Klasse von einem der Mädchen ausgespannt und ich wurde dafür nur ausgelacht.

    Lehrer haben die Situation bemerkt, aber geholfen haben sie mir nie.


    Danach verlor ich jegliches Selbstvertrauen in mich selbst und mir fällt es seitdem schwer, Menschen zu vertrauen.

    Freundschaften hielten bei mir nicht mehr, genauso wie Partnerschaften.


    Die Mädchen- mittlerweile Frauengruppe ist immer noch miteinander befreundet.

    Sie haben alles - Partner, Kinder, eine gesunde Familie, Eigenheim, tolle Jobs und sind glücklich währenddessen ich mit Mitte 30 nichts davon habe.


    Sie haben mich kaputt gemacht und noch immer schaue ich mir deren Profile an und es zerreißt mir das Herz, weil es ihnen nie so ergehen musste wie mir.


    Ich weiß nicht, wie ich meinen Frieden damit mache in dem Wissen, dass sie aufs Übelste gemobbt haben und es ihnen trotzdem so gut geht und sie sich alle als beste Freundinnen und glückliche Menschen darstellen.


    Was kann ich tun?

    Ich will auch wieder lieben und vertrauen können, Freundschaften finden aber ich habe daa Gefühl, dass das Mobbing von damals mich einfach nicht loslässt und ich deshalb nicht frei sein kann.


    Könnt ihr mir Tipps geben?


    Danke.

  • Hi Nadine.


    Social-Media-Profile sagen ja nur wenig darüber aus, wie es einem Menschen wirklich geht, weil alles idealisiert dargestellt wird. Insofern solltest du diesem ganzen Kram keine Bedeutung beimessen.


    Du ziehst dich mit diesem realitätsfremden Vergleichsmaterial ja auch nur selbst runter und setzt deinen Fokus auf andere, anstatt auf dich selbst und auf dein Leben. Dadurch geht dir Kraft verloren, die du in dich selbst investieren könntest.

    Versuche also lieber, dir zu überlegen, was du für dich tun könntest, um selbst glücklicher zu sein, und versuche, dich von diesen Frauen freizumachen, die seit Jahrzehnten nichts mehr mit deinem Leben zu tun haben. Lösche die Profile von denen. Die können dir doch inzwischen wirklich scheißegal sein.


    Wäre eine Therapie vielleicht etwas für dich, um die Vergangenheit mal richtig zu verarbeiten und das Thema abschließen zu können?

  • Wie Stone schon schrieb, Social-Media-Profile sind idealisiert und haben daher wenig Aussagekraft. Wenn dich die Social-Media-Profile herunterziehen,kannst du sie nicht ignorieren?


    Was dir widerfahren ist, ist schlimm, aber deine Vergangenheit kannst du nicht ändern; nur deine Zukunft. Schau, wenn du kannst, stets nach vorne. Wenn nicht, suche dir professionelle Hilfe, damit du die Vergangenheit bewältigen kannst, damit du anschließend nach vorne schauen kannst.

  • Wenn die kein Verständnis aufbringen, ist es schwierig abzuschließen, kann ich gut nachvollziehen. Ich glaube bei solchen Sachen musst du als Opfer die Täter oder in dem Fall Täterinnen zur Rede stellen und dazu bringen, dass sie sich bei dir ehrlich für das entschuldigen, was sie dir angetan haben. Ich denke das ist wichtig.


    Leider sind solche Menschen meistens sehr rücksichtslos. Ich glaube Entschuldigungen werden die nicht ernst meinen und vielleicht entschuldigen die sich nicht mal, sondern sagen dir du bist selber Schuld daran oder sie haben es vergessen.


    Was wäre aber, wenn du die jetzt anzeigst, für das was die damals getan haben? Mobbing besteht oftmals aus Verleumdungen, Körperverletzung, Sachbeschmutzung, Diebstahl.

    Das sind Straftatbestände. Auch wenn du allein bist, ich würde dir raten und auch anderen in deiner Situation, probiere denen eine Anzeige reinzudrücken für das was sie dir damals angetan haben.


    Am besten wäre es du kontaktierst eine Beratungsstelle für Frauen die von Mobbing betroffen waren oder sind. Vielleicht erhälst du auch von dort einen Beistand für Gespräche bei der Polizeidienststelle.


    Vor allem: Lass dich nicht entmutigen, es gibt auch dort leider extrem respektlose Personen, die deine Probleme nicht ernst nehmen werden, weil sie selber Mobbing nie erleben mussten. Du musst selber lernen, dass deine Anliegen wichtig sind. Also gehst du in die nächste Stadt und fragst nach Hilfe, solange bis dich jemand deinem Ziel näher bringt.


    Das kostet Überwindung, aber ich wünsche dir den Mut und die Ausdauer dazu.

    • :flower:
    • kqjdhakjhdjak
    • adjhkahhka
    • bajhjkadhka
    • dnajkhak
    • ndkjahjakjhkw
    • bjahkjhekjhek
    • nhdakhkjhaea
    • nwjkahkehakhe
    • :*
    • adlkjdajdjall
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • dlkjjaljlajdljdlkajlkdla
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 1 MB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip
      Du kannst die Antworten mittels Drücken und Festhalten in ihrer Reihenfolge ändern. Du kannst 20 Antwortmöglichkeiten vorgeben.
      Das Ergebnis ist erst mit dem Ablauf der Umfrage oder der Abgabe einer Stimme sichtbar.